Einfach tierisch zuverlässig!

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Stand 28.01.2018

 

Die Leistungen von „Die mobile Haus- und Tierbetreuung“ erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Geschäftsbedingungen und gelten mit der Auftragserteilung bzw. der Entgegennahme der Leistung als angenommen.

 

"Die mobile Haus- und Tierbetreuung" ist ein Dienstleistungsunternehmen zur Betreuung von Haustieren, Häusern und Wohnungen sowie Erledigung von Aufgaben im Haushalt bei Abwesenheit des Auftraggebers (AG).

Für diese Tätigkeit ist großes Vertrauen bei beiden Vertragsparteien von Bedeutung.

Soweit Aufträge erteilt werden, die über diesen Standardauftrag hinausgehen, kann dies nur durch schriftlichen Zusatz erfolgen.

 

1. Erfüllung

Die im Betreuungsvertrag vereinbarten Leistungen werden im Hausstand des AG bzw. von dort aus erbracht. Zusätzliche Vereinbarungen/Abweichungen werden im Vertrag festgehalten. Der AN übernimmt die im Pflegevertrag aufgeführten Leistungen für den vereinbarten Zeitraum. Im Vertrag werden individuell abgestimmte Tätigkeiten zur Tierbetreuung und Tätigkeiten im Haushalt des AG wie Blumen gießen, Lüften, Briefkasten leeren, festgehalten.

Zusätzliche Leistungen bedürfen der Schriftform.

 

2. Bei Pflegeantritt sind bereitzustellen:

  • Alle notwendigen Schlüssel
  • Gültiger Impfschutznachweis (sofern angebracht bei der zu betreuenden Tierart)
  • Alle notwendigen Mittel für die Betreuungszeit stellt der AG in ausreichender Menge zur Verfügung (Futter, Einstreu, Näpfe, Medikamente, Halsband, Leine u.a.) Der AN ist berechtigt, zwingend notwendiges Material zu beschaffen. Die Kosten sind vom AG zu tragen.

 

3. Mitteilungspflicht

Der AG versichert dem AN, dass sein(e) Tier(e) nicht gefährlich und frei von ansteckenden Krankheiten ist/sind. Weiterhin verpflichtet sich der AG, dem AN alle charakterlichen, gesundheitlichen und körperlichen Eigenschaften des/der  Tiere(s) mitzuteilen. Er verpflichtet sich, alle Angaben über Verhaltensauffälligkeiten des Tieres (Weglaufen, Beißen, Verhalten gegenüber anderen Tieren) mitzuteilen. Der AG haftet für alle durch sein Tier verursachten Schäden in vollem Umfang. Der AN behält sich das Recht vor, auffällige bzw. beißwütige Tiere nicht zu betreuen.

Der AG informiert den AG vorab, wenn während der Betreuungszeit weitere Personen Zugang zu den Räumen haben. Er informiert ihn weiterhin über installierte Videokameras oder ähnliches.

Sofern eine weitere Person durch den AG in die Betreuung involviert ist, erfolgt eine genaue Absprache über die Aufgabenverteilung und Zuständigkeiten.

 

4. Sorgfaltspflicht

Der AN verpflichtet sich, die ihm anvertrauten Tiere liebevoll, mit größter Sorgfalt,  unter Berücksichtigung der artgerechten Haltung und der Beachtung des Tierschutzgesetzes zu betreuen.

Es ist erforderlich, dass der AG alle notwendigen Informationen zur Pflege und Versorgung des Tieres mitteilt. Der AG versichert außerdem, dass das zu betreuende Tier, welches außerhalb der Wohnung/Haus des Tierhalters geführt wird, alle notwendigen Impfungen besitzt.

Der AN verpflichtet sich weiterhin, die ihm anvertrauten Räume und Anlagen mit Sorgfalt zu betreten und auf den Erhalt des Hausrats zu achten. Bei Gefahr für Hab und Gut des AG (z.B. Rohrbruch, Brand, Einbruch u.a.), wird der AN den AG oder seine Vertrauensperson sofort benachrichtigen. Wenn erforderlich, schaltet der AN Handwerker, Hausverwaltung, Feuerwehr oder Polizei ein. Die Kosten werden vom AG getragen, da es sich dabei um Schadensminderung handelt.

Der AN verpflichtet sich zudem, keinem Dritten Zutritt zu den ihm anvertrauten Räumen zu gewähren.

 

5. Erkrankung des Tieres 

Bei Erkrankung des Tieres wird der im Vertrag genannte Tierarzt kontaktiert. Sollte dieser nicht erreichbar sein, bzw. fehlt diese Angabe im Pflegevertrag, bestimmt der AN einen Tierarzt. Der AG bzw. die Vertrauensperson wird informiert.  Die Kosten trägt der AG.

 

6. Erreichbarkeit

Der AG hinterlässt eine Telefonnummer, unter der er während seiner Abwesenheit zu erreichen ist oder benennt eine Vertrauensperson für den Notfall.

 

7. Änderungen

Sollten sich zwischenzeitlich für die Durchführung des Auftrages wichtige Änderungen (z.B. Tierarztwechsel etc.) ergeben haben, muss dies der AG dem AN mitteilen.

 

8. Datenschutz

Beide Vertragsparteien verpflichten sich zur vertraulichen Behandlung persönlicher Daten. Die überlassenen Schlüssel werden sorgfältig aufbewahrt und Dritten gegenüber nicht zugänglich gemacht.

 

9. Haftung

Für Schäden, die am oder durch das Tier entstehen, wird die Haftung des AN beschränkt auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit.

Für Schäden, die durch unrichtige Angaben des AG entstehen haftet der AG.

Sollte das Tier während der Betreuungszeit ohne Verschulden des AN erkranken oder versterben, ist die Haftung des AN ausgeschlossen.

Für Schäden am betreuten Hausstand haftet der AN nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

 

10. Rechnung

Rechnungsbeträge zur Tier- und Hausbetreuung sind am Ende des Betreuungszeitraumes in bar zu begleichen oder umgehend zu überweisen.

 

11. Wertgegenstände

Der AG trägt dafür Sorge, dass in seinem Hausstand alle Wertgegenstände unter Verschluss genommen werden. Für Verluste haftet der AN nicht.

 

12. Rücktrittsrecht

Der AN hat das Recht, Aufträge ohne Begründung abzulehnen. 

Bei Vorliegen außerordentlicher Umstände, wie z.B. Unehrlichkeit bei den Vertragsangaben, kann vom Vertrag zurückgetreten werden.

Änderungen, Zeitverschiebungen u.a. im Rahmen des Vertrages sind dem AN unverzüglich mitzuteilen.

 

13. Schlussbestimmungen

Der AG bestätigt, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des AN gelesen und akzeptiert zu haben. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, so bleiben die restlichen Bestimmungen dieses Vertrages und der AGB unberührt und behalten ihre Gültigkeit.

Preise werden entweder im Vertrag oder durch die aktuelle Preisliste geregelt. Die Preise verstehen sich als Endpreise.

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.